Nachricht vom 17. Oktober 2017

Kirche im Gespräch: Wie wollen wir morgen leben, und was können wir heute dafür tun?

Kirche im Gespräch mit Franz Müntefering

Wie wollen wir morgen leben, und was können wir heute dafür tun? In seinem Einstiegsimpuls ging der ehemalige SPD-Vorsitzende Franz Müntefering zunächst auf die Hürden der ersten Lebenshälfte ein, um schließlich darzulegen, dass auch Senioren sich vielen Herausforderungen stellen müssen, denen man am besten mit sozialen Kontakten begegnen könne. "Einsamkeit ist das größte Problem, das oft zu lange ignoriert wird. Ohne soziale Kontakte funktioniert nichts." Genauso wichtig für den Zusammenhalt einer Gesellschaft seien ein Verantwortungsgefühl und ehrenamtliches Engagement. "Ohne Ehrenamt würde das Leben nicht funktionieren."

Dem Vortrag folgte eine Aussprache, in der Franz Müntefering sich Zeit nahm auf die Nachfragen der Zuhörerschaft zu antworten. Insgesamt war es ein angenehmer Abend, der vielen in Erinnerung bleiben wird, weil der frühere Parteichef der SPD es nicht an greifbaren Statements mangeln ließ, sondern z.T. praktische Hinweise gab.