Nachricht vom 1. April 2016

Kirche im Gespräch mit Referentin Christine Lieberknecht

KIRCHE IM GESPRÄCH
Referentin: Christine Lieberknecht Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen a.D.
Friedliche Revolution 1989 – Vorbotin heutiger weltweiter Veränderungen?

Mittwoch, 13. April 2016, 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Gemeindesaal der Martini-Gemeinde, Uelfestraße 15

Als ehemalige Pastorin von 1984 bis 1990 hat sie die Friedliche Revolution in Ostdeutschland selbst erlebt und aktiv mitgestaltet. Sie sieht in dieser umwälzenden Wende für Deutschland eine Vorbotin heutiger weltweiter Veränderungen. Die bipolare Weltordnung ist aufgehoben. Europa und auch Deutschland befinden sich mitten in der größten Flucht- und Migrationsbewegung seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Viele Bürger fragen sich: Was passiert, wenn der Ansturm noch Jahre anhält? Wie kann die Integration so gelingen, dass sie die sozialen, politischen und kulturellen Fundamente unseres Gemeinwesens nicht ins Wanken bringt? Welche Rolle können oder sollten die Kirchen dabei haben? Die Referentin wird versuchen, das Thema von verschiedenen Seiten zu beleuchten und Eckpunkte für eine Flüchtlings- und Integrationspolitik mit Augenmaß zu entwickeln.

Der Eintritt ist frei!

Wolfgang Motte Christine Lieberknecht, 57, Weimar, ist Politikerin und seit 1991 durchgehend Abgeordnete im Thüringer Landtag (MdL). Von Oktober 2009 bis Dezember 2014 war sie Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen und Landesvorsitzende der CDU Thüringen.