Nachricht vom 12. Januar 2016

Kirche im Gespräch mit Referent Pfarrer i.R. Wolfgang Motte, Radevormwald

.
KIRCHE IM GESPRÄCH
Referent: Pfarrer i.R. Wolfgang Motte
Die Rolle der Kirchen in Radevormwald in den Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft (NS-Zeit)

Mittwoch, 3. Februar 2016 19:30 Uhr

Veranstaltungsort: Gemeindesaal der Martini-Gemeinde, Uelfestraße 15

Eine Veranstaltung der in der Ökumene zusammenarbeitenden Kirchen und Gemeinden in Radevormwald zum 700. Jubiläum der Stadt Radevormwald

Wolfgang Motte war von 1968 bis 1997 Pfarrer der ev.-reform. Kirchengemeinde in Radevormwald. Seit seinem Ruhestand hat er sich noch mehr mit der Radevormwalder Kirchen- und Stadgeschichte beschäigt und gilt als deren ausgewiesener Kenner. Er hat mehrere Bücher und Hefte veröffentlicht, u.a. auch im Geschichtsverein der Stadt Radevormwald.

2010 erschien von ihm ein 115-seitiges Heft über die Kirche in Radevormwald in den Jahren der nationalsozialistischen Herrschaft, hrsg. vom Presbyterium der Ev. reformierten Kirchengemeinde in Radevormwald.

Im Jubiläumsjahr unserer Stadt soll diese spannende und auch schlimme Zeit mit einem öffentlichen Vortrag noch einmal in Erinnerung gerufen werden. Dabei wird es um die Auseinandersetzung zwischen den Deutschen Christen (CD) und der Bekennenden Kirche (BK) gehen, um das Verhalten der Pastoren und Presbyterien, um die Anordnung kirchlicher Behörden, um die kirchliche Jugendarbeit nach der Eingliederung in die Hitlerjugend (HJ), die Eidesfrage 1938 und vieles mehr.

V.i.S.P: Martini-Gemeinde, Uelfestraße 15, 42477 Radevormwald, Tel. 0 21 95 / 93 13 00

Der Eintritt ist frei!
Wolfgang Motte