Nachricht vom 1. Mai 2019

Großes Geistliches Konzert mit aktueller politischer Note

Das Collegium vocale der SELK gibt ein TE DEUM-Konzert in Radevormwald am Samstag, dem 18. Mai 2019, um 19 Uhr

Bild Taizéandacht

Zwei großartige Vertonungen des altkirchlichen Lobgesangs („Te Deum laudamus – Dich, Gott, loben wir“) erklingen am Samstag vor dem Sonntag Kantate („Singet“), dem 18. Mai 2019, in der Martini-Kirche an der Uelfestraße.

Namhafte Vokalsolisten (Theresa Nelles - Sopran, Alexandra Thomas - Alt, Wolfgang Klose – Tenor und und Christian Walter - Bass), das junge, erstklassige Cölner Barockorchester und das Collegium vocale musizieren von Marc Antoine Charpentier sein glanzvolles „Te Deum“. Es beginnt mit dem Präludium, das uns in Europa durch die Verwendung als Fanfare bei Fernsehübertragungen im Rahmen der Eurovision so bekannt ist. Charpentier war ein großer französischer Komponist zur Zeit Ludwigs XIV. Und von Georg Friedrich Händel (1685 - 1759) wird eines seiner strahlendsten Werke, das bekannte „Dettinger Te Deum“ zu hören sein. Beide Werke wurden komponiert zur Feier des Sieges der jeweiligen Armeen in europäischen Kriegen. Charpentier und Händel verwenden in ihren Werken die Pauken und Trompeten sowohl als königliche wie auch als göttliche Symbole.

„Eine Woche nach unserem Konzert“, so Chorleiter Hans-Hermann Buyken, „sind wir aufgefordert, zur Europa-Wahl zu gehen. Und wir wollen Gott loben und zutiefst dankbar sein, dass seit vielen zurückliegenden Jahrzehnten des Friedens in Europa keine Werke für nationale Siegesfeiern mehr komponiert werden mussten, dass wir in einem (noch) vereinten Europa in Frieden leben dürfen.“ Auch die diesjährige Jahreslosung aus Psalm 15 mahnt uns, alles zu tun, was dem Erhalt des Friedens dient. Auch dazu soll dieses Konzert einen Beitrag leisten. So erhält ein zutiefst Geistliches Chorkonzert eine „politische Note“.

Das Collegium vocale hat in den vergangenen Jahren in der Martini-Kirche immer wieder durch herausragende Aufführungen auf sich aufmerksam gemacht. So erklangen hier bereits Bachs Weihnachtsoratorium und seine Johannes-Passion, Mendelssohns Elias-Oratorium oder zuletzt das Requiem von W. A. Mozart.

Eintrittskarten zum Preis von 18 Euro (Schüler/Studenten 10 Euro) sind ab 28. April im Gemeindebüro zu erhalten.