Herzlich willkommen ...

... auf der Website der Ev.-Luth. Martini-Gemeinde Radevormwald. Diese Seite beinhaltet einige allgemeine Informationen über unsere Gemeinde und aktuelle Termine. Wenn Sie Fragen haben oder etwas nicht finden können, sprechen Sie uns bitte an. Viel Spaß beim Lesen unserer Seiten!

Ihre Martini-Gemeinde Radevormwald

letzte Aktualisierung unserer Seite am 02.03.2017

2 Mär 17

Ausstellung #HereIstand in der Martini – Kirche 500 Jahre Reformation per Mausklick

Graphik

Das Reformationsjubiläum wird in einer Ausstellung mit 30 großformatigen Posten in A 1 mit modernen, wissenschaftlich fundierten und attraktiv gestalteten Infografiken in der Martini-Kirche, Uelfestraße 15 gezeigt. Der Titel ist die englische Übersetzung von Luthers Satz „Hier stehe ich“. Das Hashtag-Zeichen # weist auf die moderne Form der Kommunikation in den sozialen Netzwerken hin. Denn das Besondere von #Here I stand ist auch die Digitalversion, die weltweit Nutzern per Mausklick zur Verfügung steht.

Ausgehend von der Biographie Martin Luthers wird ein Blick in die Zeit vor der Reformation geworfen. Anschließend richtet die Schau ihren Fokus auf die reformatorische Dynamik, die sich nach Luthers Veröffentlichung seiner 95 Thesen gegen den Ablasshandel entspann, und behandelt zentrale Fragen der Reformationsgeschichte. Was war eigentlich das Neue an Luthers Theologie? Was passierte in Wittenberg 1517? Wie verbreitete sich die neue Lehre? Welche Auswirkungen sind bis heute unübersehbar?
Ausgehend von der Biographie Martin Luthers wird ein Blick in die Zeit vor der Reformation geworfen. Anschließend richtet die Schau ihren Fokus auf die reformatorische Dynamik, die sich nach Luthers Veröffentlichung seiner 95 Thesen gegen den Ablasshandel entspann, und behandelt zentrale Fragen der Reformationsgeschichte. Was war eigentlich das Neue an Luthers Theologie? Was passierte in Wittenberg 1517? Wie verbreitete sich die neue Lehre? Welche Auswirkungen sind bis heute unübersehbar?


Die Ausstellung präsentiert neben den Infografiken auch sieben Großdarstellungen hochkarätiger Museumsobjekte, z. B eine große Ablaßtruhe, Martin Luthers Kutte oder ein Schreibset als 3 D- Druck aus Lutherst Studierstube. Ein weiterer Fokus behandelt die Ausbreitung des Protestantismus weltweit. Nicht zuletzt wird die Frage geklärt, was der Bürgerrechtler Martin Luther King mit seinem Namensvetter, dem deutschen Reformator Martin Luther gemeinsam hat.

Die Ausstellung wird am kommenden Sonntag, 5. März mit einem Gottesdienst in der Martini-Kirche eröffnet. Pastor Johannes Dress predigt über Luthers berühmten Satz auf dem Wormser Reichstag 1521: „Hier stehe ich, ich kann nicht anders, Gott helfe mir. Amen!“

Eine weitere Besonderheit ist, dass „#Here I stand“ auch als kostenlose App („Actionbound“) zur Verfügung steht, mit der z.B. Kinder und Jugendliche spielerisch eine Rallye durch die Posterausstellung machen können. Weitere Informationen unter:
http://www.here-i-stand.com/de/order.

Gruppen aus den Radevormwalder Kirchengemeinden, Schulklassen aber auch Einzelpersonen können sich im Gemeindebüro der Martini-Gemeinde (931300) anmelden, um einen Termin zur Besichtigung in der Kirche zu vereinbaren. Die Ausstellung steht bis zum 15. Mai in der Martini-Kirche.

31 Jan 17

Veranstaltungskalender zum Reformationsjubiläum

Foto: Veranstaltungskalender

Die evangelischen Gemeinden in Radevormwald haben gemeinsam einen Veranstaltungskalender der Ökumene zum Jubiläum "500 Jahre Reformation" erstellt: Veranstaltungskalender.pdf

15 Jan 17

Herzliche Einladung zum Konzert mit Manfred Siebald

Foto: Verlag Birnbach

Sonntag, 5. März 2017, 17 Uhr, Ev.-Luth. Martini-Kirche Radevormwald Uelfestr. 15

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird eine Kollekte erbeten für das Jugendnetzwerk der Ev.-Luth. Kirche in Namibia.

Manfred Siebaldist seit 1970 im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs und singt sei- ne Lieder aus dem Alltag des Glaubens für den Alltag des Glaubens, wobei er sich auf verschiedenen akustischen Gitarren begleitet. Viele der Lieder auf seinen bislang erschienenen einundzwanzig CDs haben einen festen Platz in Liederbüchern verschiedener Konfessionen und werden in Gemeinden und Jugendgruppen gesungen. Bis 2012 arbeitete er in seinem Hauptberuf als Literaturwissenschaftler an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz. Dort ist er mit seiner Familie in der Evangelischen Auferstehungsgemeinde zu Hause.

15 Jan 17

Ökumenisches Abendgebet

Foto: Verlag Birnbach

Nacht der Lichter mit Gesängen aus Taizé

Sonntag, 19. Februar 2017 um 18:00 Uhr in der Martini-Kirche Radevormwald

Die Nacht der Lichter mit Gesängen aus Taizé ist eine Station auf dem Pilgerweg des Vertrauens, der von Taizé in Frankreich aus zu Treffen auf allen Kontinenten führt. In Gemeinschaft mit allen Christen, besonders auch mit Jugendlichen in Radevormwald soll ihnen Mut gemacht werden, aus ihrem Alltag herauszutreten, zur Ruhe zu kommen und neue Hoffnung und Mut für das Leben zu schöpfen. Es wird eingeladen zu einem gemeinsamen Gebet in der Martini-Kirche, die seit Jahren solche Andachten durchführt. Die Gesänge aus Taizé haben eine besondere spirituelle Kraft. Dazu werden kurze Texte verlesen und eine Zeit der Stille gehalten. Viel Kerzenlicht verbreitet eine besondere Atmosphäre in der Kirche. Die Nacht der Lichter ist für alle offen. Sie wird von Jugendlichen vorbereitet, auch die Musikbegleitung von Jugendlichen übernommen. Nach dem Gebet wird zu einem Imbiß ins Gemeindehaus, Uelfestr. 15 eingeladen. Ein einfaches Ereignis einer einladenden, herzlichen Kirche, Zeichen der Gemeinschaft zwischen verschiedensten Leuten aus verschiedenen Kirchen, die vom Geist der Gemeinschaft in Taizé inspiriert sind. Informationen bei Pastor Johannes Dress, radevormwald@selk.de oder Tel 02195 / 931300.

2 Jan 17

Altlutherische Schulen

Erster Seniorentreff im Neuen Jahr über das Thema „Altlutherische Schulen“, 7. Januar 2017

Am Samstag, 7. Januar 2017 trifft sich der Seniorentreff um 15 Uhr zur ersten Veranstaltung im neuen Jahr. Dr. Volker Stolle, emeritierter Professor an der Lutherischen Theologischen Hochschule in Oberursel, hält einen Vortrag über ehemalige altlutherische Schulen. Er hat sich im Ruhestand mit diesem Thema besonders befasst und dabei auch umfangreiche Recherchen über die Schule der Martini-Gemeinde an der Uelfestraße angestellt. „Diese Schule musste wie andere Konfessionsschulen in der Nazizeit geschlossen werden. Mancher der noch lebenden Radevormwalder hat sie besucht“, schreibt Organisator Friedel Müller.

Zu Beginn hält Pastor Dress eine Andacht über die neues Jahreslosung 2017. Außerdem gibt es Informationen über die nächsten Halbtagesfahrten. Und wie immer eine gute Kaffeetafel. Herzliche Einladung!